Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen (© Allgäuhit / Alexander Fleischer)

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen
(Bildquelle: Allgäuhit / Alexander Fleischer)

Feuerwehr muss in Rückholz wegen Wohnungsbrand ausrücken

Zu einem Brand eines Wohnhauses ist es heute Morgen in Rückholz im Ostallgäu gekommen. Verletzt wurde niemand, allerdings ist ein Sachschaden von 20- 30.000 Euro entstanden. Zur Brandursache kann aktuell noch nichts gesagt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am frühen Sonntagmorgen bemerkte ein aufmerksamer Nachbar, dass der Anbau eines Wohnhauses im Ortsteil Unterprost brannte. Er alarmierte den Bewohner des Hauses und die Feuerwehr. Der Hausbesitzer weckte daraufhin seine Lebensgefährtin und beide konnten sich unverletzt aus dem Gebäude retten. Der Anbau des Hauses brannte vollständig nieder, ebenso wurde der Dachstuhl des Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen.

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen, so dass im Wohnbereich kaum Schaden entstand. Trotzdem wird die Schadenshöhe auf ca. 20.000 - 30.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Die genaue Brandursache muss noch ermittelt werden. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Rückholz und Nesselwang, zwei Rettungswägen und ein Notarzt sowie Streifen der Polizeiinspektion Füssen. 

Newsdatum: Sonntag, 19. März 2023

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...