Kommunale Ehrung im Landratsamt: Bürgermeisterin Birgit Steudter-Adl Amini, stellvertretender Bürgermeister Roland Wiedemann, Bürgermeister Otto Göppel, Gemeinderat Franz Schönacher, Bürgermeister Peter Kneipp, stellvertretender Bürgermeister Roland Ahne, Bürgermeister Dr. Stephan Winter, Landrat Alex Eder (von links) (© Brigitte Neumeier/Landratsamt Unterallgäu)

Kommunale Ehrung im Landratsamt: Bürgermeisterin Birgit Steudter-Adl Amini, stellvertretender Bürgermeister Roland Wiedemann, Bürgermeister Otto Göppel, Gemeinderat Franz Schönacher, Bürgermeister Peter Kneipp, stellvertretender Bürgermeister Roland Ahne, Bürgermeister Dr. Stephan Winter, Landrat Alex Eder (von links)
(Bildquelle: Brigitte Neumeier/Landratsamt Unterallgäu)

Landrat Eder zeichnet Kommunalpolitiker aus dem Unterallgäu aus

Für ihre wertvolle Arbeit zum Wohle ihrer Heimat hat Landrat Alex Eder im Auftrag von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann vier Kommunalpolitiker aus dem Unterallgäu geehrt. Bürgermeister Otto Göppel aus Babenhausen und Roland Ahne, stellvertretender Bürgermeister in Mindelheim, freuten sich über die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze, Gemeinderat Franz Schönacher aus Amberg und zweiter Bürgermeister Roland Wiedemann aus Kammlach erhielten die Kommunale Dankurkunde.

Es seien oft die vermeintlich kleinen Dinge, die Kommunalpolitik ausmachen, aber genau diese seien für den Alltag der Bürger von großer Bedeutung, betonte Eder bei der Feierstunde im Landratsamt.

Otto Göppel begann sein Engagement auf gemeindlicher Ebene im Jahr 2002. Zunächst war er Marktrat, 2008 wurde er dann zum Bürgermeister von Babenhausen gewählt. Seit 2014 ist er darüber hinaus Kreisvorsitzender des Bayerischen Gemeindetags und auch Kreisrat im Unterallgäu. Eder würdigte das Wirken Göppels für die Marktgemeinde mit einigen Beispielen wie dem Neubau einer Kindertageseinrichtung oder dem Ausbau der Breitbandversorgung. Aber auch für den Landkreis sei Göppel wichtiger Impulsgeber, sein Einsatz sei vorbildlich.

Der Mindelheimer Roland Ahne gehört seit 1990 dem Stadtrat an, von 2014 bis 2022 war er dritter und seit 2022 fungiert er als zweiter Bürgermeister der Kreisstadt. Darüber hinaus war er von 2005 bis 2008 im Unterallgäuer Kreistag und ist erneut seit 2011 in diesem Gremium. Mit Beginn der Legislaturperiode im Jahr 2020 hat er dort zusätzlich den Vorsitz der SPD/FDP-Fraktion übernommen. Ahne habe sich bei den verschiedensten Themen Verdienste erworben, lobte Eder. Vor allem der Klimaschutz liege ihm, der das Energieteam Mindelheim initiiert habe, am Herzen. Aber auch in den Landkreis-Gremien leiste Ahne einen aktiven Beitrag für eine gute Entwicklung des Unterallgäus.

Anerkennende Worte fand der Landrat auch für Franz Schönacher, seit 2004 Gemeinderat in Amberg, und Roland Wiedemann, seit 2002 Gemeinderat und seit 2020 Kammlachs stellvertretender Bürgermeister.

„Ich kann Ihnen allen nicht herzlich genug Danke sagen“, so Eder. Nicht nur in den rund 1300 Vereinen im Landkreis werde viel ehrenamtliche Arbeit geleistet, auch in die 52 kommunalen Gremien fließe eine Menge Freizeit und Herzblut. Das sei nicht selbstverständlich, umso schöner sei es aber, dass man auf örtlicher Ebene oft schneller etwas voranbringen könne.

Gratuliert haben den Geehrten auch Mindelheims Bürgermeister Dr. Stephan Winter, sein Kollege Peter Kneipp aus Amberg und Bürgermeisterin Birgit Steudter-Adl Amini, die zudem stellvertretend für den entschuldigten Gemeinderat Andreas Suiter, seit 2002 Gemeinderat in Kammlach, die Kommunale Dankurkunde in Empfang nahm.

 

Newsdatum: Dienstag, 5. Dezember 2023

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...