Placeholder image
ISABELLE TAUSEND
JETZT ON AIR
ISABELLE TAUSEND
AllgäuHIT-Drivetime
 
Auch der Allgäuer Robert Weidle vom TV Bad Grönenbach erhielt eine Auszeichnung. (© Philipp Schmatloch/BFV)

Auch der Allgäuer Robert Weidle vom TV Bad Grönenbach erhielt eine Auszeichnung.
(Bildquelle: Philipp Schmatloch/BFV)

Allgäuer Fußballspieler erhält BFV-Auszeichnung

Der Allgäuer Robert Weidle vom TV Bad Grönenbach wurde vom BFV mit dem Preis „Fußballhelden – Aktion Junges Ehrenamt“ ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung soll sein herausragendes Engagement im Amateurfußball gewürdigt werden.

go to Goe



Einfach mal „Danke“ sagen: Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat 2024 gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) in Regensburg bereits zum siebten Mal insgesamt 22 Vereinsmitarbeitende 30 Jahren aus ganz Bayern mit dem Preis „Fußballhelden – Aktion Junges Ehrenamt“ ausgezeichnet und damit ihr unbezahlbares Engagement im bayerischen Amateurfußball auf großer Bühne ins Rampenlicht gestellt.


Im Rahmen der Drittligapartie zwischen Tabellenführer SSV Jahn Regensburg und Erzgebirge Aue (0:0) würdigten die im Verband für das Ehrenamt verantwortliche Vizepräsidentin Inge Pirner und Selina Vollmar (U30-Mitglied im Verbandsvorstand) die herausragenden Leistungen der 22 Kreissiegerinnen und Kreissieger – stellvertretend für alle jungen ehrenamtlichen Vereinsmitarbeitende in den rund 4500 Fußballvereinen Bayerns. Alle Sieger*innen erhielten neben einer Urkunde einen Gutschein für eine einwöchige Bildungsreise nach Barcelona.

Ehrenamtliches Engagement in die Wiege gelegt

Leonie Scheid vom TSV Brunn, die als Kreissiegerin Regensburg geehrt wurde, ist das Engagement in ihrem Verein in die Wiege gelegt: „Ich bin von klein auf damit aufgewachsen. Mein Opa und mein Papa lieben den Fußball und leben für den Verein. Daher kenne ich das auch nur so – und liebe es. Ich bin jeden Tag auf dem Fußballplatz – als Spielerin, Trainerin oder eben als Zuschauerin, wenn mein Papa auf dem Platz steht.“

Und Leonie Scheid war nur eine unter vielen Gleichgesinnten, wie auch Selina Vollmar, U30-Mitglied im Verbandsvorstand, anerkennend feststellte: „So viele junge engagierte Menschen in Regensburg erleben zu dürfen, ist großartig und bestätigt uns darin, einmal im Jahr in diesem besonderen Rahmen Danke für dieses alles andere als selbstverständliche Engagement zu sagen. Wir als Verband brauchen den Nachwuchs, vor allem auch in den Führungspositionen unserer Vereine. Es sind diese jungen Menschen, die einmal in die Fußstapfen jener treten werden, die bereits heute mit Hingabe und Herzblut den Laden am Laufen halten.“

BFV-Vizepräsidentin Pirner: „Auf Fähigkeiten junger Menschen setzen“

„Eine gute Nachwuchsarbeit ist im Amateurfußball das A und O. Das gilt für die Mannschaft auf dem Platz, aber auch für das Team hinter dem Team. Vor allem, weil das Aufgabenfeld wesentlich breiter geworden ist, beispielsweise eine gute Außendarstellung über die Sozialen Medien enorm an Stellenwert gewonnen hat und sich der Nachwuchs nicht mehr allein mit zwei Trainingseinheiten die Woche und einem Spiel am Wochenende für eine Mitgliedschaft im Fußballklub um die Ecke begeistern lässt, ist es ungemein wichtig, in der Funktionärsarbeit auf junge motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu setzen und den Nachwuchs rechtzeitig zu fördern. Die Erfahrung zeigt, dass vor allem Vereine gut aufgestellt sind, die auf die Kombination aus Erfahrung und frischem Wind setzen. Es lohnt sich, auf die Fähigkeiten und Ideen junger Menschen zu vertrauen und sie in die bewährten Strukturen einzubinden – und es gehört sich, für dieses außerordentliche ehrenamtliche Engagement zumindest einmal im Jahr Danke zu sagen. Denn es ist nicht selbstverständlich“, erklärte BFV-Vizepräsidentin Inge Pirner, die im Präsidium für das Ehrenamt verantwortlich zeichnet.

BFV-Präsident Kern: "Der Verband braucht junge Leute"

BFV-Präsident Christoph Kern, der die Partie gemeinsam mit den diesjährigen Preisträger*innen auf der Tribüne im Regensburger Stadion verfolgte, ergänzte: „Für einen zukunftsfähigen Verband braucht es junge Leute, die im Verein mit anpacken. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, in jungen Jahren in Führungspositionen Verantwortung zu übernehmen und mitzuhelfen, verkrustete Strukturen aufzubrechen. Unsere diesjährigen 22 Ausgezeichneten sind das beste Beispiel, dass wir hier auf einem sehr guten Weg sind.“ (pm)

Newsdatum: Sonntag, 25. Februar 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...