Fahrrad (© AllgäuHIT Pixabay)

Fahrrad
(Bildquelle: AllgäuHIT Pixabay)

Ostallgäu radelt wieder für den Klimaschutz

Der Landkreis Ostallgäu beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder am Stadtradeln. Die Aktion findet vom 16. Juni bis zum 6. Juli statt, und ab sofort können sich Interessierte anmelden. Beim Stadtradeln geht es darum, möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen und dabei Kilometer für sein Team, seine Gemeinde oder den gesamten Landkreis zu sammeln.

go to Goe

Landrätin Maria Rita Zinnecker betont die Erfolgsgeschichte des Stadtradelns im Ostallgäu: "Von Jahr zu Jahr steigt die Teilnehmerzahl und damit auch die Anzahl der geradelten Kilometer. Allein im letzten Jahr konnten dadurch im Ostallgäu 137 Tonnen CO2 eingespart werden." Das Fahrradfahren lohne sich also nicht nur für die Umwelt, sondern auch für das persönliche Wohlbefinden und die Lebensqualität.

Teilnehmen können alle, die im Ostallgäu leben, arbeiten, zur Schule gehen oder anderweitig mit dem Landkreis verbunden sind. Die Kommunen können sich unter dem Dach des Landkreises registrieren lassen.

Alle geradelten Strecken werden gezählt, egal ob beruflich oder in der Freizeit, innerhalb oder außerhalb des Landkreises zurückgelegt. Die geradelten Kilometer können über die Stadtradeln-App, die Website oder einen ausgedruckten Erfassungsbogen eingetragen werden. Die Kilometer fließen entweder in das Gesamtergebnis einer teilnehmenden Gemeinde oder direkt in das Ergebnis des Landkreises ein.

Zu den teilnehmenden Gemeinden gehören Buchloe, Biessenhofen, Füssen, Marktoberdorf, Nesselwang, Oberostendorf, Pfronten und die Verwaltungsgemeinschaft Obergünzburg. Darüber hinaus gibt es das "Schulradeln" für weiterführende Schulen sowie die Aktion "Kinder-Stadtradeln" an Grundschulen und Kindergärten, bei der Kinder für den Klimaschutz radeln können.

 

Newsdatum: Dienstag, 14. Mai 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...