Symbolbild (© AllgäuHIT | Thomas Häuslinger)

Symbolbild
(Bildquelle: AllgäuHIT | Thomas Häuslinger)

ESV Buchloe verliert Spiel zwei der Pre-Playoff-Serie

Die Piraten des ESV Buchloe verpassten am Sonntagabend in der heimischen Sparkassenarena die Chance, die Pre-Playoff-Serie gegen den ERSC Amberg vorzeitig für sich zu entscheiden. Trotz eines beeindruckenden Auswärtssieges am Freitag mussten sich die Freibeuter im zweiten Spiel der Runde knapp mit 1:2 (0:2, 0:0, 1:0) geschlagen geben.

Damit kommt es nach dem Serienausgleich zu einem alles entscheidenden dritten Duell, das am Dienstag in Amberg stattfinden wird (20 Uhr).

Vor etwa 500 Zuschauern schien alles für die Buchloer Piraten vorbereitet zu sein. Nach dem überzeugenden Auswärtserfolg am Freitag hatten sie die Möglichkeit, die Serie bereits im zweiten Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden. Doch die Freibeuter konnten den Schwung aus dem vorherigen Duell nicht mitnehmen und gerieten früh unter Druck. Die Gäste aus Amberg zeigten sich cleverer und gingen durch Marco Pronath mit 0:1 in Führung (6. Minute). Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels konnten die Buchloer nicht richtig ins Spiel finden, während die Amberger ihre Chancen effektiv nutzten. Pronath erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 0:2 (13. Minute).

Obwohl die Buchloer im Mitteldrittel konzentrierter auftraten, gelang ihnen kein Tor. Sie hatten Glück, dass Felix Köbele zu Beginn des Drittels nur den Pfosten traf und somit das 0:3 verpasste (22. Minute). Auch im Powerplay gelang den Piraten kein Treffer, obwohl sie zuvor oft erfolgreich waren. Selbst eine doppelte Unterzahl überstanden die Amberger unbeschadet (25. Minute).

Im finalen Drittel änderte sich wenig auf dem Eis. Die Piraten bemühten sich zwar, blieben aber glücklos vor dem gegnerischen Tor. Der ERSC Amberg verteidigte die Führung geschickt und diszipliniert. Der Anschlusstreffer durch Demeed Podrezov eine Minute vor Schluss kam zu spät, um noch eine Wende herbeizuführen. Trotz einer knappen Chance Sekunden vor Schluss blieb es beim 1:2.

Damit ist die Entscheidung über den Ausgang der Serie vertagt, und das alles entscheidende dritte Spiel findet am Dienstag wieder in Amberg statt. Die Buchloer müssen die Enttäuschung schnell verarbeiten und sich auf das entscheidende Duell vorbereiten, bei dem sie erneut auf die Unterstützung ihrer Fans hoffen.

Um die Piraten im entscheidenden dritten Spiel optimal zu unterstützen, wird am Dienstag erneut ein Fanbus organisiert. Bis Montagabend werden 35 Anmeldungen benötigt, damit der Bus fahren kann. Die Fans werden dazu aufgerufen, sich rechtzeitig anzumelden, um das Team im Showdown anzufeuern.

 

Newsdatum: Montag, 12. Februar 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...