Feierlicher Eröffnung des Lacrima Zentrum in Waltenhofen (© Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.)

Feierlicher Eröffnung des Lacrima Zentrum in Waltenhofen
(Bildquelle: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.)

Trauerbegleitung von Kindern im Allgäu

Von Köln nach Waltenhofen– für Viviana Boy die Erfüllung eines Traums. Schon lange engagiert sich die Sonderschulpädagogin in der Trauerbegleitung. In Köln leitete sie zuletzt Trauergruppen für Kinder. Zeitgleich zog es sie immer wieder nach Waltenhofen, wo sie gemeinsam mit ihrem Mann ein „Auszeit-Haus“ aufbaute, um Menschen in Lebenskrisen zu helfen. Als sie hörte, dass die Johanniter in Kempten ein Trauerzentrum für Kinder aufbauen, fühlte sich Viviana Boy sofort angesprochen.

go to Goe

Seit September ist sie Leiterin von Lacrima – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche, das am 06.02.2024 die Arbeit aufnahm. "Für mich ist der Schritt von Köln nach Waltenhofen die Verwirklichung eines lang gehegten Traums", erläutert die engagierte Sonderschulpädagogin. "Es erfüllt mich mit Dankbarkeit und Freude, den Familien im Oberallgäu in ihrer schwersten Zeit beistehen zu können und das Thema Trauer aus seiner ‚Tabuzone‘ zu holen. Für Kinder ist es ganz wichtig, einen gesunden und natürlichen Umgang mit Trauer zu leben. Erwachsene sollten das Bedürfnis ablegen, Kinder vor den Themen Tod und Trauer zu beschützen, denn das führt in manchen Fällen zu großen Problemen." 

Lacrima – Zentrum für trauernde Kinder & Jugendliche

Lacrima ist ein deutschlandweites Angebot der Johanniter, das es erstmals auch im Allgäu gibt. Bei Lacrima finden Familien mit Kindern, die einen engen Angehörigen durch den Tod verloren haben, Hilfe auf dem Trauerweg. In den 14tägig stattfindenden Trauergruppen für Kinder, Jugendliche und Angehörige finden Betroffene einen geschützten Raum für ihre Gefühle und werden einfühlsam auf ihrem dem Trauerweg begleitet. Die Treffen finden in der Dienststelle der Johanniter in Kempten (Haubenschloßstr. 6) statt. Für Kinder gibt es bei Lacrima ein umfangreiches kreatives Angebot, Bewegungsspiele und gemeinsame Ausflüge. Hier haben sie Spaß, erleben, dass sie mit ihrem Schicksal nicht allein sind und können herausfinden, was ihnen am besten bei der Bewältigung ihrer Trauer hilft. Dabei werden sie von engagierten Ehrenamtlichen begleitet, die eine intensive Schulung im Bereich der Kindertrauerbegleitung absolviert haben. Während der Kindergruppen tauschen sich die erwachsenen Angehörigen in einer eigenen Gruppe aus. Lacrima richtet sich an Kinder ab sechs Jahren und wendet sich an Familien aus dem gesamten Allgäu. Die Teilnahme ist kostenfrei und wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums.

Erste Gruppenstunde hat stattgefunden

Am 6. Februar fand die erste Gruppenstunde für Kinder in Kempten statt, ein ganz besonderer Moment für alle Beteiligten. Die Vorfreude war groß und sowohl die Kinder als auch ihre Eltern waren von der liebevollen Vorbereitung der Räumlichkeiten begeistert. Ein rotes Band wurde feierlich durchtrennt. Danach gab es einen kleinen Empfang mit Orangensaft. Danach begann die Gruppenstunde und die Kinder waren sofort dabei. Es wurde gebastelt und im Bewegungsraum gespielt. Mit diesen Betätigungen können die Kinder ihre Trauer auf ihre persönliche Art ausdrücken und erkennen, dass sie mit ihrer Trauer nicht allein sind. Während die Kinder sich in der Gruppe beschäftigten, hatten die Eltern die Gelegenheit, sich in ihrer eigenen Gruppe auszutauschen. Hier konnten sie ihre Erfahrungen teilen, Unterstützung und Gemeinschaft finden und sich gegenseitig ermutigen, einen Weg durch ihre eigene Trauer zu finden. 

 

Newsdatum: Freitag, 1. März 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...