Bester Williams Christbirnenbrand Deutschlands kommt von der Allgäu Brennerei (© Allgäu Brennerei)

Bester Williams Christbirnenbrand Deutschlands kommt von der Allgäu Brennerei
(Bildquelle: Allgäu Brennerei)

Bester Williams Christbirnenbrand kommt von der Allgäu Brennerei

Zur „Besten Spirituose 2023“ in der Kategorie „Obstbrand aus Birnen“ wurde der Williams Christbirnenbrand aus Allgäu-Brennerei von der Internationalen DLG-Qualitätsprüfung gekürt. Bereits zum achten Mal bekam der Williams Christbirnenbrand aus dem Sulzberger Familienunternehmen die goldene DLG-Medaille für seine herausragende Qualität.



Ein feiner Williams Christbirnenbrand nach dem Essen oder in geselliger Runde ist ein wahrer Genuss. Doch „Willi“ ist nicht gleich „Willi“. Das ergab auch der Test der DLG. Im Rahmen ihrer Internationalen Qualitätsprüfung für Spirituosen vergibt die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) neben den bekannten DLG-Medaillen in Gold, Silber und Bronze auch regelmäßig eine Sonderauslobung für die besten Spirituosen in den wichtigsten Kategorien. Damit honoriert die Experten-Jury besondere Rezepturen und Qualitäten, die die Geschmacksvielfalt und Kreativität der Brennereien auszeichnen.

In der Kategorie Obstbrand aus Birnen wurde in diesem Jahr die Allgäu-Brennerei für ihr Produkt Williams-Christbirnenbrand mit der Sonderauslobung „Beste Spirituose“ ausgezeichnet.

„Wir freuen uns riesig, dass unser Williams der beste des Landes ist. Das motiviert uns natürlich, mit unserem Fleiß und Anspruch an beste Qualität weiterzumachen. Nur so können unsere Kunden auch in Zukunft feinste Tropfen aus unserer Brennerei genießen, und das ist das Wichtigste.“ sagt Stephan Günther, Geschäftsführer des Familienbetriebs. „Für uns ist es wichtig, die Qualität unserer Spirituosen immer wieder von einer externen Stelle neutral beurteilen zu lassen.“ ergänzt Senior-Chef Kurt Günther.

Ähnlich wie beim Sport ist auch in der Spirituosen-Branche der Weg zur Goldmedaille mit viel Arbeit, Fleiß, Ehrgeiz und Herzblut verbunden. Grundlage für einen feinen Tropfen ist das erstklassige Ausgangsprodukt, in diesem Fall die Birne. Erst nach reichlicher Qualitätsprüfung werden die Früchte eingemaischt, temperaturgesteuert vergoren und anschließend destilliert. Dabei wird in der Allgäu-Brennerei auf ein besonders langsames und schonendes Brennverfahren größten Wert gelegt, sodass nur die feinsten Geschmacksstoffe und keine Fehl-Geschmäcker in das fertige Destillat übergehen. Für die exakte Abstimmung des Destillationsverfahrens ist viel Geduld, Erfahrung und Liebe zum Detail notwendig. „Birne ist nicht gleich Birne. Daher müssen wir bei jedem Brennvorgang die Qualität wieder neu prüfen und die feinen Einstellungen im Brennprozess immer neu optimieren.“ erklärt der Destillateur-Meister. Viel Arbeit, die sich lohnt! Denn nur so gelangen schließlich die feinen Tropfen ins Stamperl.

Newsdatum: Donnerstag, 30. November 2023

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...