Die Allgäu Strom Volleys! (© AllgäuStrom Volleys Sonthofen - Caroline Wyklicky )

Die Allgäu Strom Volleys!
(Bildquelle: AllgäuStrom Volleys Sonthofen - Caroline Wyklicky )

AllgäuStrom Volleys besiegen Dresden klar in drei Sätzen

Die AllgäuStrom Volleys haben einen beeindruckenden Sieg gegen den VCO Dresden II errungen, als sie mit einem klaren 3:0 (25:19, 25:12, 25:21) ihre Heimstärke unter Beweis stellten. Diese herausragende Leistung ermöglicht es ihnen, in der Tabelle wieder auf den dritten Platz zu klettern.

Die Mannschaft des TSV Sonthofen kann nun in den kommenden Wochen intensiv auf ihr nächstes Spiel vorbereiten, das erst am 9. März stattfinden wird. An diesem Tag wird der bisher ungeschlagene Tabellenführer Markkleeberg zu Gast sein, den die Volleys in ihrer heimischen Halle gerne herausfordern möchten, um deren makellose Bilanz zu durchbrechen.

Für das Spiel gegen den VCO Dresden musste Trainerin Vanessa Müller die Anfangsaufstellung ein wenig anpassen, da Kapitänin Katharina Schöll aufgrund einer Schulterverletzung nicht als Angreiferin zur Verfügung stand. Stattdessen verstärkte sie das Team als Libera, während Vanessa Herz, normalerweise im Bereich Annahme und Abwehr aktiv, als Außenangreiferin agierte. Beide Spielerinnen wurden effektiv eingesetzt und konnten mit ihren Leistungen überzeugen.

Obwohl Dresden im ersten Satz zunächst mit 3:0 in Führung ging, ließ sich Sonthofen davon nicht beeindrucken. Sie kämpften sich zurück und erspielten sich einen komfortablen Vorsprung, der den gegnerischen Trainer dazu veranlasste, beim Stand von 12:8 eine Auszeit zu nehmen. Obwohl der VCO zwischenzeitlich wieder auf einen Punkt herankam, war der Satzgewinn für die Gastgeber nie in Gefahr.

Auch im zweiten Satz starteten die AllgäuStrom Volleys überzeugend. Dresden machte viele Eigenfehler, während Spielerinnen wie Caroline Wyklicky und Alena Pauker mit erfolgreichen Angriffen punkteten. Selbst ein kleiner Schreckmoment gegen Ende des Satzes, als Laura Butzlaff verletzt vom Platz musste, konnte die Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen. Die Umstellung auf die Position der Libera durch Katharina Schöll und der Einsatz von Vanessa Herz erwiesen sich als erfolgreich, was sich im klaren Satzgewinn von 25:12 widerspiegelte.

Im dritten Satz blieb es bis zum Spielstand von 10:8 relativ ausgeglichen. Ab diesem Zeitpunkt erhöhten die AllgäuStrom Volleys das Tempo und zogen konsequent davon. Die Heimmannschaft erspielte sich fünf Matchbälle und konnte es sich sogar leisten, zwei davon nicht zu nutzen. Beim Stand von 24:21 sicherte Alena Pauker mit einem sehenswerten Diagonalangriff den letzten Punkt und beendete somit das Spiel. Nadja Roth wurde zur wertvollsten Spielerin auf Seiten der Sonthoferinnen gewählt, da sie mit Einsatz und Übersicht überzeugen konnte.

Die AllgäuStrom Volleys verabschieden sich nun in eine mehrwöchige Pause, bevor sie am 9. März in ihrem vorletzten Saisonspiel wieder in heimischer Halle antreten werden.

 

Newsdatum: Montag, 12. Februar 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...