Symbolbild (© AllgäuHIT/Pixabay)

Symbolbild
(Bildquelle: AllgäuHIT/Pixabay)

Erste Befragungsrunde im Projekt "Mobilität Hörnerdörfer"

Im Landkreis Oberallgäu wurde die erste Befragungsrunde im Projekt "Mobilität Hörnerdörfer" erfolgreich abgeschlossen. Das Projekt, das in Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Deggendorf umgesetzt wird, zielt darauf ab, den öffentlichen Nahverkehr in der Region Riedbergpass bedarfsorientiert und nutzerfreundlich zu gestalten. Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr finanziert das innovative Projekt, das seit Januar 2024 läuft.

go to Goe



Eine zentrale Herausforderung in dünn besiedelten Gebieten wie den Hörnerdörfern ist es, ein attraktives und bezahlbares Mobilitätsangebot zu schaffen. Linienverkehre sind oft nicht ausreichend, um den Bedürfnissen von Einheimischen und Touristen gerecht zu werden, insbesondere in Regionen, in denen das Verkehrsaufkommen von verschiedenen Faktoren abhängt.

Die Technische Hochschule Deggendorf hat bereits eine erste Runde von Umfragen über Social Media durchgeführt, um die Bedürfnisse und Wünsche der Nutzer besser zu verstehen. Die Befragungen waren ein Erfolg, und die Gewinner der ausgelobten Amazon-Gutscheine wurden bereits ermittelt. Die nächsten Schritte des Projekts umfassen weitere Befragungen direkt in den Bussen und an touristischen Zielen in der Region, um spezifische Mobilitätsbedürfnisse zu ermitteln.

Die Projektverantwortlichen hoffen auf eine kontinuierliche Beteiligung der Bevölkerung und Gäste, um den öffentlichen Nahverkehr in den Hörnerdörfern nachhaltig und effizient zu gestalten. Durch die Einbindung der Gemeinschaft sollen wertvolle Einblicke gewonnen werden, um die Mobilität in der Region um den Riedbergpass optimal zu gestalten.

Newsdatum: Mittwoch, 15. Mai 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...