Heini-Klopfer Skiflugschanze in Oberstdorf (© AllgäuHIT/Pixabay)

Heini-Klopfer Skiflugschanze in Oberstdorf
(Bildquelle: AllgäuHIT/Pixabay)

Vorbereitungen für den Skiflug-Weltcup in Oberstdorf

Nach einer Winter Pause freuen sich die Skisprung-Fans in diesem Winter wieder auf einen Skiflug-Weltcup auf der Heini-Klopfer Skiflugschanze in Oberstdorf. In zehn Tagen beginnt das Spektakel, dann steht die Flugschanze im Stillachtal wieder im Mittelpunkt. Allerdings spielt das Wetter dafür in den letzten Wochen nicht so richtig mit. Wie groß sind die Sorgen in Oberstdorf? Florian Stern, Geschäftsführer der Oberstdorf Veranstaltungs GmbH hat mit uns darüber gesprochen.

Wie groß sind die Sorgen bei Euch derzeit, was das Wetter betrifft?

Für unsere Vorbereitungen ist es tatsächlich gerade ganz tolles Wetter, da kann man wirklich ganz gut im Gelände arbeiten und die ganzen Sachen vorbereiten und aufstellen. Aber natürlich, das Wichtigste im Zentrum der ganzen Sache, das ist der Schnee und da haben wir glücklicherweise schön Schnee in der Anlage drinnen liegen. Die schwierigen Bedingungen gerade, wie warmer Niederschlag oder Föhnwinde, beobachten wir mit Sorge, aber das was wir jetzt zuletzt schon mal vorbereitet haben und präpariert haben, lässt uns optimistisch sein. Wir kommen da ganz gut hin und wir haben auch noch einen Plan B und C, das heißt wir könnten nofalls aus der näheren Umgebung auch noch Schneereserven anzapfen, die wir dann noch zur Schanze hintransportieren könnten.

Das heißt, Ihr habt mit der Präparierung der Flugschanze jetzt schon begonnen, oder?

Wir präparieren ein, zwei Wochen vorher grundsätzlich, man muss ja auch wissen, wo man wann ist, hat man genügend Schnee... Man muss ja auch den Schnee verarbeiten und im Hang verteilen, damit man dann auch wirklich sieht, ob man genug hat. Es muss dann gemäß Reglement genau die richtige Höhe Schnee im Hang sein, dass das Schattenprofil genau stimmt, also es darf nicht zu viel und darf nicht zu wenig sein. Von dem her muss man da, sag ich mal, gut zwei Wochen im Voraus mit der Präparierung beginnen. In diesem Bereich sind wir jetzt schon mitten drinnen. Das heißt, schon eigentlich im Endspurt der Präparierung, sodass wir dann in etwa kommendes Wochenende oder kommenden Montag direkt vor der Veranstaltung sagen können 'okay, jetzt steht's' oder gegebenenfalls dann auch vorher noch Maßnahmen machen können. Wäre beispielweise zu viel Schnee in der Anlage, kann's auch mal sein, dass man noch Schnee rausschieben muss.

Wie viel Schnee braucht man denn für die Flugschanze insgesamt?

Um die Skiflugschanze in Schuss zu haben, gehen wir davon aus, dass wir in etwa 7000 Kubikmeter Schnee brauchen. Auch wenn die Skiflugschanze groß ist, ist es halt lediglich der Auslauf, der zu präparieren ist. Im Vergleich mit der Skipiste kann man sich vorstellen, die ist ja kilometerlang, also im Verhältnis - und das ist eigentlich ein großer Vorteil von Skispringen und vom Skifliegen geanauso - dass man eigentlich im Verhältnis relativ wenig Schnee braucht.

Der Vorverkauf läuft soweit ich weiß auch sehr gut, wird der Samstag voll werden?

Am Samstag wird's definitiv voll, das ist abzusehen, also da sind wir schon ganz knapp ausverkauft. Und auch die übrigen Tage sind entsprechend bereits gut besucht.

Rund 7.000 Kubikmeter Schnee sind nötig, um die Flugschanze zu präparieren. Der Skiflug-Weltcup auf der Heini-Klopfer Skiflugschanze in Oberstdorf findet vom 22. bis zum 25. Februar statt. Neben einem Superteam-Wettkampf werden auch zwei Einzelwettkämpfe an diesem Wochenende ausgetragen.

 

Newsdatum: Montag, 12. Februar 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...