Der Mann ist vor allem auf Fußballplätzen aufgetaucht (© Pixabay)

Der Mann ist vor allem auf Fußballplätzen aufgetaucht
(Bildquelle: Pixabay)

Mann spricht Kinder im Allgäu an - Behörden prüfen den Fall

Seit mehreren Wochen ist im südlichen Oberallgäu ein Mann unterwegs, der Kinder anspricht und in Gespräche verwickelt. Vor allem im Raum Sonthofen, Immenstadt und den benachbarten Orten ist der Mann, der von Zeugen als ungepflegt und offenbar geistig verwirrt beschrieben wird, aufgetreten. Polizei und auch die zuständigen Stellen beim Landratsamt sind mit den Fällen betraut.

Placeholder image

Ein Mann hat im südlichen Allgäu bereits mehrfach Kinder und Jugendliche angesprochen und in Gespräche verwickelt. Der offenbar geistig verwirrte Mann, der als ungepflegt und verwahrlost beschrieben wird, ist auf Fußballplätzen, an Badeseen, Bahnhöfen, vor Schulen aber auch in Fußgängerzonen aufgefallen. Der Mann mittleren Alters ist meist mit dem Fahrrad unterwegs und hat beispielsweise während Kinder- und Jugendtrainings auf Fußballplätzen versucht, die Kinder in Gespräche zu verwickeln. Einige der Kinder reagierten verstört auf den Vorfall, und viele Eltern im Oberallgäu sind in Sorge.

In den AllgäuHIT bekannten Fällen soll es sich zwar um keine „sexuelle Ansprache“ gehandelt haben, dennoch bereitet das Thema Vereinsverantwortlichen und auch Eltern Kopfzerbrechen. Zum Teil soll der Mann auch sehr aggressiv gesprochen haben.

Behörden: Fall untersucht – keine Gefährdung

Dem Landratsamt und auch den Polizeidienststellen im Oberallgäu sind die Vorfälle bekannt, die zuständigen Stellen im Landratsamt haben die Vorfälle überprüft. Die Behörde prüft bei solchen Vorfällen immer in verschiedene Richtungen, zum Beispiel ob eine Person eine Gefährdung für sich selbst oder für andere darstellt. Auch versucht man, den Menschen Unterstützung oder Hilfe anzubieten.

Auf Nachfrage von AllgäuHIT gab das Landratsamt bekannt, dass die Behörde für den Moment zu dem Schluss gekommen ist, dass der Mann keine Gefahr darstellt und es nicht notwendig ist, weitere Schritte einzuleiten. Der Fall wird jedoch weiterhin begleitet. Dennoch gelten hier natürlich auch die Persönlichkeitsrechte des Mannes.

Sollten die Behörden zu dem Schluss kommen, dass eine ernsthafte psychologische Erkrankung mit Selbst- oder Fremdgefährdung vorliegt, wird die Sache entsprechend neu beurteilt und möglicherweise nötige Konsequenzen gezogen.

Auch die Polizei hat in dieser Sache natürlich ein wachsames Auge. Allerdings, so ein Polizeisprecher, stellt die bloße Ansprache von Kindern noch keinen Straftatbestand dar. Sonst dürfte sich bspw. ein Autofahrer auch nicht nach dem Weg erkundigen. Mehr hat der Mann nicht getan, er hat, zwar teils schon fast aggressiv, Kinder und Jugendliche angesprochen. Angegriffen hat er jedoch niemanden.

Wichtiger Hinweis in eigener Sache:

Bei der Veröffentlichung des Sachverhalts geht es AllgäuHIT nicht um Panikmache. Vielmehr sollen Eltern ihre Kinder rund um dieses Thema noch einmal und ganz allgemein selbst sensibilisieren.

 

Newsdatum: Freitag, 23. September 2022

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...