Placeholder image
ISABELLE TAUSEND
JETZT ON AIR
ISABELLE TAUSEND
AllgäuHIT-Drivetime
 
Im Allgäu zeichnen sich unterschiedliche Trends ab (© Bundesagentur für Arbeit)

Im Allgäu zeichnen sich unterschiedliche Trends ab
(Bildquelle: Bundesagentur für Arbeit)

Frühjahr lässt auf dem Allgäuer Arbeitsmarkt noch auf sich warten

Trotz warmer Temperaturen zeigt sich der Frühling auf dem Allgäuer Arbeitsmarkt noch zögerlich. Die Arbeitslosenquote stagnierte im Februar bei 3,1 Prozent im Gebiet Kempten-Memmingen, während im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um 0,3 Prozentpunkte zu verzeichnen war. Dennoch gab es einen deutlichen Anstieg bei den Stellenneuzugängen, mit über 400 neuen Stellen im Vergleich zum Vormonat. Das berichtet Maria Amtmann, Leiterin der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen.

Erwähnenswert ist die Integration ukrainischer Geflüchteter in die Arbeitswelt der Region. Die Jobbörsen, organisiert von örtlichen Jobcentern und Kommunen in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, verzeichnen eine hohe Teilnahmebereitschaft der Geflüchteten sowie positives Feedback seitens der Unternehmen.

Die Agentur für Arbeit plant zudem weiterhin Jobbörsen zur Förderung der Integration von Geflüchteten und zur Vermittlung von Arbeitsplätzen. Die nächste findet am 4. März in der BigBox in Kempten statt, im April soll es welche in Memmingen und im Kreis Unterallgäu geben. Interessierte Unternehmen werden ermutigt, den Arbeitgeber-Service der Agentur unter Tel. 0800 4 5555 20 zu kontaktieren.

Betrachtet man die Arbeitslosenzahlen nach Rechtskreisen genauer, zeigt sich ein Anstieg im Bereich der Agentur für Arbeit/SGB III und ein Rückgang im Bereich der Jobcenter/SGB II im Vergleich zum Vormonat. Auch die Nachfrage nach Arbeitskräften bleibt hoch, trotz eines leichten Rückgangs bei offenen Stellen im Vergleich zum Vorjahr und zum Januar.

Im Ausbildungsmarkt bleibt die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen hoch, während die Unternehmen etwas weniger Stellen als im Vorjahr anbieten. Dennoch befindet sich der Stellenbestand immer noch auf hohem Niveau. Nach der Ausgabe der Zwischenzeugnisse ist nun die Zeit für Schulabgänger und Schulabgängerinnen, verstärkt nach Ausbildungsplätzen zu suchen.

Die Entwicklung in den verschiedenen Regionen des Allgäus zeigt unterschiedliche Trends, wobei die Arbeitslosenquoten insgesamt stagnieren oder leicht steigen.

go to Goe

Newsdatum: Donnerstag, 29. Februar 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...