Problem der Gastronomie: Leer, weil Personal fehlt (© Pixabay)

Problem der Gastronomie: Leer, weil Personal fehlt
(Bildquelle: Pixabay)

Allgäuer Gastronomie fehlt Personal

Monatelang mussten Gastronomiebetriebe geschlossen bleiben. Jetzt stehen die Allgäuer Schlange zu Hochzeiten, um noch einen Tisch in ihrer Lieblingslocation zu bekommen. Wenn lediglich ein Teil des Biergartens auf hat, kann das auch personelle Gründe haben, weiß DEHOGA Kreisvorsitzender vom Oberallgäu Armin Hollweck.

Der Oberallgäuer Kreisvorsitzende des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Armin Hollweck ist sehr glücklich über die zahlreichen Gäste, die aktuell in die Biergärten kommen. Um die Gäste angemessen zu bewirten, muss allerdings das Personal da sein und das fehlt in der gesamten Region. "Durch die unverschuldete Schließung haben wir viele unserer Mitarbeiter an andere Branchen verloren und dort bleiben sie jetzt auch."

Hollweck weiß aus der Erfahrung seiner Mitarbeiter, dass vielen das Kurzarbeitergeld nicht mehr gereicht hat. "Stellen Sie sich vor, der Service Mitarbeiter kauft oder baut ein Haus. Er hat Riesenprobleme die Raten zu bezahlen, wenn er nicht mehr sein volles Gehalt bekommt und dazu noch das ganze Trinkgeld wegfällt."

Personalmangel auch in den kommenden Ferien

Noch vier Wochen sind es bis zu den Sommerferien. Zwar sind jetzt bereits viele Urlaubsgäste im Allgäu, im Sommer werden es aber tendenziell mehr. Deshalb hat der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband gefordert mehr in Richtung Ausland zu öffnen und Mitarbeiter aus dem Ausland anzuwerben. "Mitarbeiter, egal aus welchem Land, müssten dann aber ohne große Aufenthalts- und Arbeitserlaubnishürden praktisch zu uns geholt werden." Daran scheitert es allerdings noch. "Wir können gerade nichts anderes machen, außer Anzeigen schalten", betont Armin Hollweck.

Newsdatum: Mittwoch, 30. Juni 2021

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...