Am 15. Juli wurde der letzte Corona-Patient aus dem Klinikum Memmingen entlassen. (© Haas)

Am 15. Juli wurde der letzte Corona-Patient aus dem Klinikum Memmingen entlassen.
(Bildquelle: Haas)

Klinikum Memmingen ist coronafrei

Heute wurde der letzte Corona-Patient aus dem Klinikum Memmingen entlassen. Dennoch hält das Krankenhaus vorsichtshalber an Einschränkungen bei der Besuchsregelung fest.

Die dritte Welle der Corona-Pandemie ist gebrochen. Das Klinikum Memmingen ist seit dem 15. Juli wieder coronafrei. Das heißt, dass sich aktuell kein Corona-Patient mehr in Behandlung befindet. Dennoch mahnt Klinik-Vorstand Maximilian Mai zur Vorsicht und bittet die Krankenhausbesucher um Verständnis, dass im Klinikum an der Memminger Bismarckstraße auch weiterhin die sogenannte 3-G-Regel besteht.

3-G-Regel bedeutet: Der Eintritt ins Klinikum ist nur für Genesene, vollständig Geimpfte oder tagesaktuell getestete Personen zugelassen. Die entsprechenden Nachweise müssen an der Pforte vorgelegt werden. Zudem gilt die 1-1-1-Regelung: Ein Besucher darf einen Patienten für maximal eine Stunde am Tag besuchen. Die Besuchszeit ist täglich zwischen 14 und 19 Uhr. Der Besuch ist nur mit FFP2-Maske möglich und beim Betreten der Klinik muss ein Selbstauskunfts-Formular ausgefüllt werden.

„Nach so langer Zeit freuen wir uns auf einen relativ normalen Krankenhausbetrieb“, sagt Vorstand Mai. „Natürlich müssen wir aber auch weiterhin vorsichtig sein, um Patienten, Mitarbeiter und Besucher zu schützen.“ Deswegen bittet das Krankenhaus um Verständnis dafür, dass weiterhin Vorsichtsmaßnahmen bestehen. „Nur so ist es uns möglich, relativ lange stabile, niedrige Zahlen vorweisen zu können“, betont Mai. 

Newsdatum: Donnerstag, 15. Juli 2021

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...