Symbolbild (© AllgäuHIT)

Symbolbild
(Bildquelle: AllgäuHIT)

"Mia san fit!" aus Kempten erhält Bayerischen Integrationspreis

Das Projekt "Mia san fit!" aus Kempten erhält den 1. Preis beim diesjährigen Bayerischen Integrationspreis. Das Projekt des Sozialdienstes muslimmischer Frauen Kempten e.V. wurde aus 97 Projekten ausgewählt, die sich um den Preis beworben haben. Die Plätze zwei und drei gehen an Projekte aus Nürnberg und Dachau. Der Preis wird am 22. Mai überreicht.

Die Gewinner des diesjährigen Integrationspreises stehen fest: Drei Projekte, die sich in besonderer Weise um die Freizeitgestaltung von Menschen mit Migrationsgeschichte in Bayern verdient gemacht haben und integrative Strahlkraft ausüben, wurden von der unabhängigen Jury des Bayerischen Integrationsrates ausgewählt. 97 Projekte hatten sich für den Integrationspreis 2023 beworben.Gewonnen hat ein Projekt aus Kempten.

Die Bayerische Integrationsbeauftragte Gudrun Brendel-Fischer, Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann und Landtagspräsidentin Ilse Aigner werden die Preise am 22. Mai 2023 im Bayerischen Landtag überreichen. Der Bayerische Integrationspreis 2023 ist mit insgesamt 9.000 Euro dotiert.

1. Preis (4.000 Euro): Mia san fit!, Kempten

Seit 2021 ermöglicht das Projekt „Mia san fit!“ Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Flucht-/Migrationsgeschichte, sich in unterschiedlichen Sportarten in einem geschützten Raum auszuprobieren und zu begegnen. Der Sozialdienst muslimischer Frauen Kempten schafft mit der Initiative inklusive und integrative Angebote im Freizeit- und im (natursportlichen) Bergsport. Ziel ist es, eine interkulturelle Öffnung im örtlichen Vereinsleben, im Sport selbst und in der Gesellschaft zu bewirken.

So treffen sich zum Beispiel Frauen unterschiedlicher Herkunft aller Altersstufen 1 bis 2 Mal pro Woche in einer angemieteten Turnhalle, wo sie gemeinsam Zumba und Yoga praktizieren. Auch andere Sportarten wie Volleyball oder Fußball werden ausprobiert. Der Kurs wird ausschließlich von Frauen - möglichst mit eigener Migrationsbiographie - geleitet. Auf die sportlichen Bedarfe der Frauen wird mit großer Sensibilität eingegangen.

Das angebotene Sportprogramm richtet sich flexibel nach der Zielgruppe, Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Ein Herzstück des Angebots ist die (interkulturelle) Klettergruppe für Kinder und Jugendliche, die in Kooperation mit der DAV Sektion Kempten Allgäu zweimal im Monat stattfindet.

2. Preis (3.000 Euro): Chor der Vielfalt – Multilingualer Chor, Nürnberg

Durch bekannte Lieder in verschiedenen Sprachen mit eigenen Texten zeigt der Chor der Vielfalt musikalisch die Vielfalt Nürnbergs. Sängerinnen und Sänger verschiedener Herkunft, unterschiedlichen Geschlechts und Alters und ihre Sprachenvielfalt machen den Chor zu einem neuartigen und spannenden Projekt. Getragen wird der Chor hauptsächlich von Menschen, die sich in Migrantinnen- und Migrantenvereinen engagieren, dazu gehören unter anderem der Äthiopische Kulturverein, der Iranische Kulturverein und der Verein Romanima. Die Mitglieder treffen sich wöchentlich im Kulturladen Villa Leon zu Proben. Zahlreiche Auftritte konnte der seit dem Jahr 2018 bestehende Chor schon absolvieren, zum Beispiel beim Global Art Festival Nürnberg oder beim Winterfest St. Leonhard/Schweinau.

3. Preis (2.000 Euro): Integration mit Augenmaß (IMA), Landkreis Dachau

Das Projekt „Integration mit Augenmaß“ (IMA) zeichnet sich durch sein vielfältiges Angebot aus. Es ist offen für alle Personengruppen mit Migrationshintergrund. Im Vordergrund steht immer das gemeinsame Tun. Zum umfangreichen Angebot gehören unter anderem Projekte für alle Altersstufen, für Menschen mit Behinderungen, Schulungsprojekte, Konzeptentwicklungen, Gesundheits-, Sport- und Musikprojekte oder auch gemeinsames Basteln. Durch die Aktivitäten konnte ein buntes Netzwerk aufgebaut werden, für die Gemeinden soll Bleibendes geschaffen werden. Konkrete Beispiele für das Wirken der Initiative sind ein Fußball-Integrations-Cup (Wanderpokal) mit Mannschaften aus verschiedenen Ländern, das Nähen afrikanisch-bayerischer Dirndl mit Präsentation in einer Modenschau, Musikprojekte und eine gemeinsame Band sowie landkreisweite gemeinschaftliche Jahresprojekte wie die 100 Mosaike zum Thema Ehrenamt. Seit 2007 werden jährlich ca. 20 Projekte angeboten und diese zum Teil auch über längere Zeit weitergeführt.

Newsdatum: Montag, 8. Mai 2023

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...