Symbolfoto (© pixabay.com)

Symbolfoto
(Bildquelle: pixabay.com)

Wenige Intensivbetten im Allgäu frei - Teilweise Corona

Im gesamten Allgäu gibt es aktuell noch 25 freie Intensivbetten. Davon 17 im bayerischen und acht im württembergischen Allgäu. Das geht aus dem DIVI-Intensivregister hervor. In Kaufbeuren sind inzwischen alle 20 Intensivbetten belegt - Sieben Covid19-Patienten werden hier intensivmedizinisch versorgt. Die meisten Betten in der Allgäu-Bodensee-Region hat der Landkreis Ravensburg (Baden Württemberg) zur Verfügung. Von den 60 Betten sind noch acht frei. 21 Corona-Patienten werden hier behandelt, davon müssen 13 behandelt werden - So viele, wie in keinem anderen Klinikum der Region.



Auch im Ostallgäu gibt es nur noch ein freies Intensivbett. Allerdings wird nur ein einziger Patient wegen Corona behandelt, alles andere sind normale Intensiv-Fälle.

Im Oberallgäu sind noch fünf der insgesamt 20 Betten frei, hier werden 8 Covid-19- Patienten behandelt, wovon sieben invasiv beatmet werden müssen.

Im Unterallgäu gibt es noch zwei freie Intensivbetten verfügbar. 3 Corona-Patienten werden behandelt, zwei müssen beatmet werden.

In Lindau ist nur ein Intensivbett frei, hier wird allerdings kein Corona-Patient behandelt.

Kreisfreie Städte

Kaufbeuren:
Freie Betten: 0
Gesamtzahl an Betten: 20
Corona-Patienten: 7
Beatmung: 5


Kempten:
Freie Betten: 7
Gesamtzahl an Betten: 26
Corona-Patienten: 2
Beatmung: 1


Memmingen:
Freie Betten: 1
Gesamtzahl an Betten: 18
Corona-Patienten: 6
Beatmung: 1


(Stand: 7.1.2021, 8:19 Uhr)

Newsdatum: Donnerstag, 7. Januar 2021

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...