Bei ihrem Tun folgen alle Mitwirkenden den sieben Grundsätzen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. (© DRK)

Bei ihrem Tun folgen alle Mitwirkenden den sieben Grundsätzen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung.
(Bildquelle: DRK)

Ehrenamtliche und Hauptamtliche des BRK Oberallgäu: Zuverlässig zur Stelle am Internationalen Weltrotkreuztag

Am 8. Mai, dem Internationalen Weltrotkreuztag, gedenkt die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften des Geburtstags von Henry Dunant, dem Gründer des Roten Kreuzes. Unter dem Motto #einRotesKreuz liegt der Fokus auf der Verbundenheit der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung sowie verschiedenen Aspekten der Rotkreuz-Arbeit.

go to Goe

Auch in Kempten und dem Oberallgäu spielt das Bayerische Rote Kreuz (BRK) eine entscheidende Rolle im Gemeinschaftsleben. Über 2.500 ehrenamtliche Einsatzkräfte in den Bereichen Bereitschaften, Wasserwacht, Jugendrotkreuz und verschiedenen sozialen Bereichen sowie hauptamtliche Mitarbeiter erfüllen teils überlebenswichtige Aufgaben.

Das Spektrum der Dienste reicht von Rettungsdiensten bis zur Erste-Hilfe-Ausbildung, von Essen auf Rädern bis zu Krankentransporten. Das BRK Oberallgäu betreibt Tafelläden, Wärmestuben mit Übernachtungsstellen, Kleiderläden und ein Haus der Senioren. In der gesamten Region engagieren sich Ehrenamtliche in Bereitschaften, Fachdiensten und taktischen Einheiten für die Bevölkerung.

Edgar Rölz, Vorstandsvorsitzender des BRK Kreisverbands Oberallgäu, dankte allen Mitarbeitenden, ob haupt- oder ehrenamtlich, für ihre Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit. Sie seien ein unverzichtbarer Teil der Gemeinschaft, der mit Wissen, Gemeinschaftssinn und Herzblut für die Menschen vor Ort da sei.

Die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung folgt dabei den sieben Grundsätzen: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.

 

Newsdatum: Mittwoch, 8. Mai 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...