Symbolbild (© Markus Kroha/Andreas Schneider)

Symbolbild
(Bildquelle: Markus Kroha/Andreas Schneider)

32. Edelrid Allgäuer Klettercup trotzt Schneechaos in Kempten

Am vergangenen Samstag trotzte der 32. Edelrid Allgäuer Klettercup im Kemptner swoboda alpin trotz Schneechaos den widrigen Witterungsverhältnissen. Obwohl zahlreiche Teilnehmer aufgrund des Schneechaos ihre Teilnahme absagen mussten, fanden sich dennoch tapfere 85 Kletterer ein, um sich der Herausforderung zu stellen. Der beliebte Wettkampf, der seit 34 Jahren ununterbrochen stattfindet, war bereits nach fünf Tagen ausgebucht, und obwohl einige kurzfristige Absagen eintrafen, konnte der Wettkampf mit einer beachtlichen Teilnehmerzahl durchgeführt werden.

Bereits am Abend vor dem Wettkampftag kamen die ersten Absagen, insbesondere von Teilnehmern aus weiter entfernten Regionen. Am Morgen des Wettkampftages folgten zahlreiche weitere Absagen aufgrund des anhaltenden Schneechaos. Dennoch schafften es 85 Kletterer, sich trotz der Schneemassen den Weg ins swoboda alpin zu bahnen. Der Wettkampf umfasste sechs Qualifikationsrouten mit Schwierigkeitsgraden von 7 bis 9+, in denen die Teilnehmer möglichst viele Punkte sammeln mussten. Die Qualifikationsphase dauerte sechs Stunden und fand in entspannter Jam Session-Atmosphäre statt, in der sich die Teilnehmer gegenseitig sichern und beobachten konnten.

Nach dieser Qualifikationsphase standen die punktbesten Kletterer in den vier Altersklassen für das große Finale am Abend fest. Neben der Damen-/Herren-Hauptklasse waren auch Jugend- und Ü40-Wertungen sowie erstmals eine Ü55-Wertung vertreten. In der Ü55-Klasse setzte sich der erfahrene Teilnehmer Manfred Hennig aus München durch, gefolgt von Christoph Thees aus Erding und Lokalmatador Nijen Thomma vom DAV Allgäu-Kempten.

In den Ü40-Kategorien gab es spannende Wettkämpfe. Bei den Damen holte sich Favoritin Katrin Dell aus Ebingen die Kässpatzenschüssel-Trophäe mit einer beeindruckenden Leistung vor Vorjahressiegerin Nikola Wörz aus Erding und Lucia Scholz vom DAV Allgäu-Kempten. Bei den Herren in der Ü40-Wertung sicherte sich Vorjahressieger Rainer Fuchs vom DAV Neu-Ulm den klaren Sieg. Auf Platz zwei landete mit Marc Autor ein weiterer Kemptner Kletterer, gefolgt von Hansi Kassner aus Illertissen.

Die Jugendfinals waren von einer Dominanz des Neu-Ulmer Kletterteams geprägt. In den U15-Finals setzten sich jedoch mit Laura Wachter (DAV Ravensburg) bei den Mädchen und Jakob Meyer (DAV Augsburg) bei den Jungen Kletterer aus anderen Regionen durch. Laura Wachter sicherte sich den Sieg vor Lokalmatadorin Johanna Diepolder (DAV Allgäu-Kempten) und Sophia Heinz (DAV München-Oberland). Jakob Meyer, der in seinem ersten Kletterwettkampf antrat, kletterte abgebrüht wie ein Profi und holte sich den Tagessieg. Meo Wagner und Noah Chiver aus Neu-Ulm landeten auf den Plätzen zwei und drei.

In den Hauptklassen der Damen gab es mit Catrin Gorzellik aus Reutlingen eine klare Favoritin. Die amtierende baden-württembergische Lead-Meisterin und ehemalige Deutsche Combined-Vizemeisterin überzeugte bereits in der Qualifikation und kletterte im Finale fehlerfrei. Sie sicherte sich unter großem Jubel der Zuschauer die einzige Topbegehung einer Finalroute. Luisa Thomas aus Ravensburg erkämpfte sich den zweiten Platz, gefolgt von Vera Bakker vom DAV Füssen auf dem dritten Rang.

Bei den Herren der Hauptklasse lieferten sich drei Starter in der Qualifikation ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende triumphierte der jüngste im Trio, Remo Amboom vom DAV Neu-Ulm, der sich mit einem Zug Vorsprung den Sieg sicherte. Jonas Atz aus Ravensburg und Stefan Heubusch aus Illertissen belegten die Plätze zwei und drei. Vorjahressieger Alexander Hille vom DAV Schwäbisch Gmünd erreichte dieses Mal den undankbaren vierten Platz.

Mit der Siegerehrung und einer Tombola endete ein langer und herausfordernder Klettertag im swoboda alpin. Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse bewies die Klettergemeinschaft ihre Entschlossenheit und feierte eine gelungene Veranstaltung. Man hofft nun, dass die 33. Auflage des Edelrid Allgäuer Klettercups im kommenden Jahr unter besseren Wetterbedingungen stattfinden wird. Der Termin für das kommende Jahr steht bereits fest: Am 7. Dezember 2024 werden erneut die begehrten Kässpatzenschüsseln im swoboda alpin vergeben.

Newsdatum: Montag, 4. Dezember 2023

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...