Der Digital Workshop in der  Jörg-Lederer-Mittelschule (© Alexander Uhrle)

Der Digital Workshop in der Jörg-Lederer-Mittelschule
(Bildquelle: Alexander Uhrle)

Engagierter Austausch bei Digital-Workshop mit Schülern

Nach einer fast dreijährigen Pause fand erstmals wieder ein Digital-Workshop in Zusammenarbeit mit dem Beauftragten für Digitale Stadt, Alexander Uhrle, statt. Gemeinsam mit 32 Schülerinnen und Schülern der M9 der Jörg-Lederer-Mittelschule wurden Themen wie der digitale Alltag, Medienkonsum und insbesondere Künstliche Intelligenz diskutiert. Alexander Uhrle informierte über den Einsatz von KI in der Wirtschaft, um den Schülern sowie Lehrkräften eine Grundlage für spannende Diskussionen zu bieten.

Bei den Umfragen wurde festgestellt, dass TikTok mittlerweile das beliebteste Social Network ist, gefolgt von Instagram. Etwa ein Drittel der Schüler nutzt bereits die Buron-App, während etwa 10% nur die Abfall-App verwenden. In Bezug auf die Digitalisierung im schulischen, kommunalen und privaten Umfeld sehen die Schüler deutliches Potenzial.

Die Diskussionen konzentrierten sich vor allem auf das Thema KI. Ein Drittel der Schüler hat KI noch nie genutzt, während nur ein Fünftel ChatGPT, Copilot & Co regelmäßig für Hausaufgaben und Präsentationen einsetzt. Die KI-Kompetenzen der Schüler und Lehrkräfte wurden als mittelmäßig eingeschätzt, wobei einige Lehrkräfte bereits als positives Beispiel genannt wurden.

Abschließend wurde über die Nutzung von Social Media als Nachrichtenquelle und die damit verbundenen Gefahren diskutiert. Der Workshop wurde von den Teilnehmern positiv bewertet, und interessierte Schulen können sich für ähnliche Veranstaltungen an den Beauftragten für Digitale Stadt, Alexander Uhrle, wenden. Rektor Christian Gebauer betonte die Bedeutung, KI in den Unterricht einzubeziehen, um den Schülern ein grundlegendes Verständnis für diese wichtige Technologie zu vermitteln.

 

 

Newsdatum: Donnerstag, 8. Februar 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...