Hier kommt die Bildunterschrift rein! (© AllgäuHIT | Alexander Fleischer)

Hier kommt die Bildunterschrift rein!
(Bildquelle: AllgäuHIT | Alexander Fleischer)

ESVK unterliegt in Landshut mit 5:4 nach Verlängerung

In einem packenden Derby gegen den EV Landshut musste sich der ESV Kaufbeuren am 47. Spieltag mit einem knappen 5:4 nach Verlängerung geschlagen geben. Trotz einer starken Leistung gelang es den Jokern nicht, den Sieg zu erringen.

Der Trainer der Joker, Daniel Jun, musste aufgrund von Verletzungen weiterhin auf Jacob Lagacé, Leon Sivic und Max Oswald verzichten. Die einzige Änderung im Vergleich zum vorherigen Heimspiel gegen Weißwasser war, dass Sten Fischer für Jakob Weber ins Lineup rückte. Im Tor stand Daniel Fießinger.

Der ESVK hatte in den ersten Minuten große Schwierigkeiten mit dem Angriffsspiel des Gegners. Schon in der ersten Spielminute gerieten die Joker unter Druck und mussten eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Spielverzögerung hinnehmen. Kurz darauf gelang den Landshutern im Powerplay der Führungstreffer. Trotzdem stand Daniel Fießinger im Kaufbeurer Tor vermehrt im Mittelpunkt und hielt sein Team im Spiel.

Nach einem Anschlusstreffer durch Philipp Bidoul und einem knappen Videostudium wegen eines vermeintlichen Tors, das aufgrund einer losen Torverankerung nicht anerkannt wurde, ging es mit einem knappen Rückstand von 2:1 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel glichen die Joker durch Johannes Krauß aus, doch Landshut ging erneut in Führung. Obwohl der ESVK immer wieder gefährlich wurde, gelang es Brett Cameron, die Landshuter erneut in Führung zu bringen.

Im letzten Drittel drehten die Kaufbeurer das Spiel innerhalb von zwei Minuten mit Toren von Sami Blomqvist und Thomas Heigl. Doch Landshut drängte weiter auf den Ausgleich und erzielte schließlich in Überzahl den 4:4-Ausgleich.

Die Joker hatten große Mühe, sich aus der eigenen Zone zu befreien, und Daniel Fießinger musste mehrmals eingreifen, um den Ausgleich zu verhindern. Trotz allem retteten sich die Joker in die Verlängerung, in der sie jedoch früh eine Strafe kassierten. Der EVL nutzte dies aus und erzielte nach 58 Sekunden den entscheidenden Treffer zum 5:4-Sieg.

Obwohl die Niederlage schmerzhaft war, sicherte sich der ESVK einen wichtigen Punkt in einem intensiven Spiel. Mit 71 Punkten auf dem Konto liegen die Joker nun auf dem siebten Tabellenplatz, fünf Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde.

 

Newsdatum: Montag, 12. Februar 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...