Bernhard Leismüller (© Marionettenoper Lindau)

Bernhard Leismüller
(Bildquelle: Marionettenoper Lindau)

AllgäuHIT SonnTalk aus der Lindauer Marionettenoper

Ein Bericht von Norbert Kolz

"Lebendiger als in der großen Oper", so lautet ein Eintrag im Gästebuch der Lindauer Marionettenoper. Klassik einmal ganz anders, zumindest was die Darsteller auf der Bühne betrifft. Es sind Marionetten, die z.B. zur Mozarts „Zauberflöte“ agieren und die Lippen zur Arie „Königin der Nacht“ bewegen.

Wer einmal die Faszination dieser kleinen Bühne erlebt hat, wird sich gerne an die Veranstaltung erinnern. Was alles vor und hinter den Kulissen der Marionettenoper in Lindau passiert und welche Herausforderungen jede Vorstellung mit sich bringt, dass erzählte Bernhard Leismüller im SonnTalk von Radio AllgäuHIT.

200.000 Zuschauer bei der Marionettenoper Lindau

Bernhard Leismüller ist Gründer, Puppenbauer und Puppenspieler in einer Person und hatte die Idee einer eigenen Marionettenoper im Jahr 2000. Mit 500 Marionetten, gebaut und geformt mit seinen eigenen Händen, hat die Lindauer Marionettenoper bis heute mehr als 200.000 Zuschauer in das Stadttheater Lindau gelockt. Jede Vorführung ist etwas Besonderes und hinterlässt sicher bei jedem Besucher einen bleibenden Eindruck. 20 Mitarbeiter und 14 Puppenspieler sorgen dafür, dass jede Aufführung reibungslos über die kleine Bühne geht, der Zuschauer sich wohl fühlt und emotional von den Figuren in eine zauberhafte Opernwelt geführt wird. Ein Förderverein (Freunde der Lindauer Marionettenoper) mit über 200 Mitgliedern, zeigen die hohe Akzeptanz auch bei den Gästen. Seit 2010 verfügt die Marionettenoper auch über eine mobile Bühne und kann damit auch Gastspiele anbieten.

Marionettenoper ein Aushängeschild weit über die Stadtgrenzen

Eine hohe Auslastung bei den Vorstellungen im Stadttheater von 96 Prozent sorgen für eine solide wirtschaftliche Grundlage, wie auch die Tatsache, dass die Marionetten-Macher für die Nutzung des Stadttheaters keine Miete bezahlen müssen. Dieses Entgegenkommen hat aber auch für die Tourismusstadt Lindau am Bodensee einen unschätzbaren Wert, weit über die Stadtgrenzen hinaus, der in Geld nicht aufzuwiegen ist. Die Beschreibung der Philosophie des Marionettentheaters kann mit einem Text nur in Ansätzen gelingen. Ästhetik, die Wirkung des Bewegungsspiels, die emotionalen Züge der Puppen, Trauer, Wut, Schmerz, Freude und Glück sind nur in vollem Umfang zu spüren, wenn man als Besucher sich auf diese einzigartigen Marionetten einlässt.

Puppen hängen an dünnen Fäden und einem Holzkreuz

Entscheidend ist dabei die Gestaltung der Puppen, die Musik der Oper und sicher nicht zuletzt, das feinfühlige und filigrane führen der Puppen über extrem dünne Fäden und einem Holzkreuz, dass in den Händen von Marionettenkünstlern liegt. Letzten Schliff bekommt jede Vorstellung durch ein faszinierendes Bühnenbild, das zu jeder Vorstellung, entsprechend der Opernvorlage, gestaltet wird. Highlight, wie könnte es anders sein, ist Mozarts Zauberflöte. Und jetzt stellen Sie sich die Arie Königin der Nacht vor, in der Gestik interpretiert von einer Marionette, einfach zum dahinschmelzen.

Newsdatum: Sonntag, 19. März 2023

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...