Placeholder image
THOMAS HäUSLINGER
JETZT ON AIR
THOMAS HÄUSLINGER
AllgäuHIT-Drivetime
 
Symbolbild (© Pixabay)

Symbolbild
(Bildquelle: Pixabay)

Deshalb liegt der Landkreis Lindau unter 100

Der Landkreis Lindau glänzt allgäuweit mit guten Inzidenzwerten. Es ist der einzige Landkreis unter einer 7-Tage-Inzidenz von 100. Wie kommt das? AllgäuHit hat das den Lindauer Landrat Elmar Stegmann gefragt.

Herr Stegmann, wie erklären Sie sich die positiven Zahlen?

Ich denke, es sind mehrere Faktoren. Ich habe den Eindruck, dass die Bürger bei uns im Landkreis mit großem Verständnis auf die Maßnahmen reagieren und die Maßnahmen mittragen - insbesondere bei den Kontaktbeschränkungen, dem Abstand Halten, den Hygieneregelungen. Dafür danke ich allen. 
Wir haben aber auch ein sehr starkes Contact Tracing Team im Landratsamt. Also Menschen, Mitarbeiter, die Kontakte nachverfolgen, die versuchen, sobald ein positiver Coronafall auftritt, möglichst schnell zu ermitteln, mit wem hatte diese Person Kontakt?
Und der dritte Punkt ist, dass wir im Landkreis zwei Impfzentren eingerichtet haben. Dazu kommen noch die Hausärzte, die uns tatkräftig bei den Impfungen unterstützen.

Wenn das so gut klappt, sollten die Zahlen ja weiter runter gehen.

Wir haben uns über die rückläufigen Zahlen natürlich sehr gefreut. Aber ich muss ein bisschen Wasser in den Wein kippen. In den vergangenen Tagen sind die Zahlen wieder leicht angestiegen, sodass wir uns wieder über 80 in der Inzidenz bewegen werden. Trotzdem sind wir sehr zufrieden, dass die Inzidenz deutlich unter den Zahlen aus den anderen Landkreisen und Nachbarkreisen liegen.

Da der Landkreis mehrere Tage in der Inzidenz unter 100 liegt, gab es bereits die ersten Lockerungen. Nun kommen weitere Lockerungen ab Montag hinzu, die Ministerpräsident Markus Söder angekündigt hat. Befürchten Sie dann einen Ansturm auf die Außengastronomie zum Beispiel?

Die Außengastronomie darf dann öffnen, wenn man stabil unter 100 liegt und die Inzidenz weiter sinkt. Dann muss ein Antrag gestellt werden, der vom Gesundheitsministerium bewilligt werden muss. Es sind also schon noch ein paar Hürden aufgebaut worden, weshalb wir noch nicht so viel Optimismus versprühen.

Sie gehen also lieber vorsichtig mit den kommenden Lockerungen um. 

Ja, obwohl ich mich auch gerne in den Biergarten setzen und mich mit Freunden treffen würde. So geht es glaube ich jedem. Aber ich glaube, da muss die Vernunft auch noch dabei sein zu sagen, wir müssen noch ein paar Wochen durchstehen. Und wenn das wirklich so eintritt, dass der Impfstoff in großen Mengen kommt, dann werden wir mit großen Schritten vorankommen. Umso schneller wir beim Impfen vorankommen, umso schneller kann es auch wieder mehr Freiheit geben.

Newsdatum: Mittwoch, 5. Mai 2021

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...