0,1 Prozent der Steuerpflichtigen in Bayern sind Einkommensmillionäre (© AllgäuHIT | Marcus Baumann)

0,1 Prozent der Steuerpflichtigen in Bayern sind Einkommensmillionäre
(Bildquelle: AllgäuHIT | Marcus Baumann)

Memmingen hat viele Einkommensmillionäre

Im Jahr 2018 lebten 6 089 „Einkommensmillionäre“ in Bayern, 387 mehr als im Jahr zuvor. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik anhand der jetzt vorliegenden Ergebnisse der Lohn- und Einkommensteuerstatistik aus diesem Zeitraum weiter mitteilt, hatten 54,8 Prozent der Steuerpflichtigen mit jährlichen Einkünften von mehr als einer Million Euro ihren Wohnsitz in Oberbayern. Im Allgäu leben die meisten Einkommensmillionäre in Memmingen.

Placeholder image

Die höchste Dichte an Einkommensmillionären war im Landkreis Starnberg mit 22,2 Millionären je 10 000 Einwohner zu verzeichnen. Im Landesdurchschnitt waren unter 10 000 Bayern 4,7 Einkommensmillionäre zu finden. 

Im Jahr 2018 lebten 6 089 Einkommensmillionäre in Bayern, also Steuerpflichtige, deren Gesamtbetrag der Einkünfte in diesem Jahr jeweils mindestens eine Million Euro betrug. Nachdem vom Jahr 2016 auf das Jahr 2017 eine Steigerung um 8,1 Prozent zu verzeichnen war, erhöhte sich die Anzahl der Einkommensmillionäre nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik abermals innerhalb eines Jahres (von 2017 auf 2018) um 387 Steuerpflichtige bzw. 6,8 Prozent. Im gleichen Zeitraum verzeichnete der Gesamtbetrag der Einkünfte der Einkommensmillionäre einen Anstieg von 9,1 Prozent und belief sich im Jahr 2018 auf insgesamt 16,7 Milliarden Euro.

Die Einkünfte aus Gewerbebetrieb, die mit 10,6 Milliarden Euro den Großteil (63,8 Prozent) der Einkünfte der Einkommensmillionäre ausmachten, erhöhten sich um 8,2 Prozent im Vergleich zu 2017. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit, deren Anteil 17,5 Prozent ausmachte, nahmen von 2017 auf 2018 um 4,0 Prozent zu und beliefen sich auf 2,9 Milliarden Euro. Die Einkommensmillionäre machten nur 0,1 Prozent aller Steuerpflichtigen im Jahr 2018 aus, sie erzielten jedoch mit 5,1 Prozent einen überproportional hohen Anteil am Gesamtbetrag der Einkünfte. Gleichzeitig entrichteten sie mit 6,1 Milliarden Euro einen Anteil von 9,8 Prozent der gesamten festzusetzenden Einkommensteuer. Der Anteil an der festgesetzten Einkommensteuer fiel aufgrund des progressiven Steuersatzes höher aus als der Anteil am Gesamtbetrag der Einkünfte.

Im Durchschnitt kamen die Einkommensmillionäre im Jahr 2018 auf einen Gesamtbetrag der Einkünfte pro Steuerpflichtigen von 2,7 Millionen Euro. 54,8 Prozent der Einkommensmillionäre, nämlich 3 336 Steuerpflichtige, hatten ihren Wohnsitz in Oberbayern, wobei 1 915 in der Stadt oder im Landkreis München lebten. 702 Spitzenverdiener (11,5 Prozent) beherbergte der Regierungsbezirk Schwaben und 589 (9,7 Prozent) der Regierungsbezirk Mittelfranken. Von den übrigen Millionären waren 411 in Niederbayern (6,7 Prozent), 401 in Unterfranken (6,6 Prozent), 351 in der Oberpfalz (5,8 Prozent) und 299 in Oberfranken (4,9 Prozent) ansässig.

Insgesamt kamen im Jahr 2018 in Bayern im Durchschnitt 4,7 Einkommensmillionäre auf 10 000 Einwohner, im Jahr 2017 waren es 4,4. Die höchste Millionärsdichte gab es im Landkreis Starnberg mit 22,2 Einkommensmillionären je 10 000 Einwohner. Es folgten der Landkreis München mit 13,2, der Landkreis Miesbach mit 10,4, die Stadt München mit 9,9 und die kreisfreie Stadt Memmingen mit 8,7 Einkommensmillionären je 10 000 Einwohner.

Newsdatum: Mittwoch, 10. August 2022

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...