Spitzenreiter bleibt Lindau (© pixabay)

Spitzenreiter bleibt Lindau
(Bildquelle: pixabay)

Inzidenz-Zahlen zum Jahreswechsel hin kaum verändert

Die Inzidenzzahlen in der Allgäuer Region entwickeln sich unterschiedlich. Das Robert-Koch-Institut weist weiterhin darauf hin, dass während dem Jahreswechsel die Lage nicht wie im restlichen Jahr bewertet werden kann.

Die Lage kann nach den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel epidemiologisch nicht in gleicher Weise wie im restlichen Jahr bewertet werden. Schulen und Kitas sind bundesweit geschlossen, Kontaktmuster und Mobilitätsverhalten sind anders. Da in dieser Zeit weniger Personen eine Arztpraxis aufsuchen, werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dadurch werden auch weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet. In dieser Zeit werden auch nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen an das RKI Daten übermitteln.

7-Tage-Inzidenzen im Allgäu                                                                         

Oberallgäu: 80,8 (Vortag: 80,8)
Kempten: 113,0 (Vortag: 107,2)

Ostallgäu: 91,5 (Vortag: 72,6)               
Kaufbeuren: 79,8 (Vortag: 55,4)

Unterallgäu: 49,4 (Vortag: 54,1)
Memmingen: 40,2 (Vortag: 60,4)

Landkreis Lindau: 127,5 (Vortag: 139,7)
Landkreis Ravensburg inkl. württembg. Allgäu: 82,2 (Vortag: 88,8)

 

Quellen: RKI, 30.12.2022 06:23 Uhr

Newsdatum: Freitag, 30. Dezember 2022

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...