Placeholder image
ISABELLE TAUSEND
JETZT ON AIR
ISABELLE TAUSEND
AllgäuHIT-Drivetime
 
Der First Responder Füssen hatte bereits 15 Einsätze  (© Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.)

Der First Responder Füssen hatte bereits 15 Einsätze
(Bildquelle: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.)

Erfolgreiche Zusammenarbeit der Johanniter und DLRG in Füssen

Seit der Gründung der Johanniter-Bereitschaft im Juli 2023 in Füssen hat sich einiges getan. Die Räumlichkeiten im alten Obi-Gebäude wurden hergerichtet und aus anfänglich vier Ehrenamtlichen sind mittlerweile 21 geworden.

Seit dem 01.01.2024 ist der First Responder (FR) der Johanniter in Füssen und Umgebung unterwegs und war bereits 15 mal im Einsatz. Dieser Dienst ist ein rein ehrenamtlicher Einsatz der Johanniter, bei dem speziell ausgebildete Helfer mit einem Fahrzeug zur Unterstützung des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstes bei Engpässen bereitstehen. In solchen Situationen übernimmt der First Responder die Erstversorgung des Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsmittels, um wertvolle Zeit zu gewinnen und das versorgungsfreie Intervall zu verkürzen.

Die Stadt Füssen unterstützt die Johanniter bei diesem wichtigen ehrenamtlichen Dienst sehr. Doch die erfolgreiche Arbeit der Johanniter steht und fällt auch mit einer guten Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen, wie jüngst beim Faschingsumzug in Schwangau bewiesen wurde.

Am 11. Februar 2024 waren die Johanniter gemeinsam mit der DLRG Füssen im Sanitätsdienst beim Faschingsumzug in Schwangau im Einsatz. Die Einsatzleitung oblag dabei den Johannitern, vertreten durch Quirin Bihlmaier und stellvertretend Steffen Pesch. Diese Kooperation war ein Paradebeispiel für erfolgreiches Teamwork. Von 12:30 bis 15:30 Uhr standen die Ehrenamtlichen rund 3.000 Zuschauer zur Verfügung und dank der Besetzung von zwei Krankentransportwagen durch DLRG und Johanniter sowie einem First Responder-Fahrzeug war eine optimale Versorgung gewährleistet.

Dabei gab es keine größeren Vorfälle und die Veranstaltung verlief reibungslos. Diese Zusammenarbeit war nicht nur für beide Organisationen eine Bereicherung, sondern unterstreicht auch das Engagement für die Sicherheit und das Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Es sind auch schon weitere Veranstaltungen geplant, die gemeinsam betreut werden.

Wer sich ebenfalls für ein ehrenamtliches Engagement interessiert, kann sich gerne an Michael Struck wenden, den Ortsbeauftragten der Johanniter im Ostallgäu-Kaufbeuren (michael.struck@johanniter.de).

go to Goe

Newsdatum: Dienstag, 27. Februar 2024

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...