Die Wette für die Challenge wurde bereits ausgerufen (©  AllgäuHIT|Stefanie Eller)

Die Wette für die Challenge wurde bereits ausgerufen
(Bildquelle: AllgäuHIT|Stefanie Eller)

Challenge "Müllfreies Allgäu" startet morgen

Nach dem großen Erfolg der „Challenge Müllfreies Oberallgäu“ und  „Challenge Müllfreies Ostallgäu“ in den vergangenen zwei Jahren hat die Bosch BKK auch in diesem Jahr wieder eine gemeinsame Müllsammelaktion ins Leben gerufen – mit noch mehr Partnern und noch mehr Teilnehmern. Dieses Jahr treten zwei Allgäuer Regionen gegeneinander an. Denn das Oberallgäu und das Ostallgäu wetten, dass sie mehr Müll sammeln können als der jeweils andere. 

Placeholder image

Ab Morgen heißt es wieder: Müll sammeln, was das Zeug hält! Denn im Rahmen der Challenge  "Müllfreies Allgäu" werden teilnehmende Schulen und Unternehmen in selbstgebildeten Teams bis zum 09. Oktober 2022 Gipfel, Wälder und Wiesen der Allgäuer Berge von liegengebliebenem Müll befreien und einen Nachhaltigkeitsbeitrag leisten. Die Idee zur "Challenge Müllfreies Oberallgäu" ist 2020 entstanden, also mitten in der von corona-bedingten Einschränkungen gezeichneten Zeit. Da keine gesundheitsfördernden Maßnahmen von Seiten der Bosch BKK aufgrund der Restriktionen möglich waren, kamen sie auf die Idee, eine Müllsammelaktion als gesundheitsfördernde und zugleich soziale Aktion durchzuführen. Und das kam schlussendlich so gut an, dass die Müllsammel-Aktion jetzt schon zum dritten Mal wieder stattfindet, zur Freude von allen Beteiligten. 

Und dieses mal wird die Aktion noch größer aufgezogen, als in den vergangenen Jahren. Denn anstatt einer Wette zwischen Firmen und Schülern treten dieses Jahr zwei ganze Allgäuer Regionen gegeneinander an. So heißt es in der Wette, die bereits von den Bürgermeistern von Immenstadt, Sonthofen und Pfronten im Boschwerk Immenstadt/Seifen ausgerufen wurde: Die Mitarbeitenden von DMG MORI, von Verbundunternehmen und die Schülerteams des Ostallgäu schaffen es nicht, mehr Müll aus den Allgäuer Bergen zu sammeln, als von der Firma BOSCH, Bosch BKK, den Verbundunternehmen und unsere Schülerteams aus dem Oberallgäu.“ Trotz des Challenge-Charakters der Aktion steht für alle Beteiligte dennoch der Naturschutz im Vordergrund. So meint Sonthofens Bürgermeister Christian Wilhelm, dass "der Wettkampfgedanke das eine ist, was nicht im Vordergrund steht". Er sei auch damit zufrieden, wenn das Ostallgäu gewinnen sollte, denn "die Natur gewinnt am Ende". 

Dieses Jahr können dank des Kooperationspartners DM auch Privatpersonen bei der Aktion mitmachen. In den DM-Filialen in Immenstadt und Sonthofen kann man sich ein clean-up Kit abholen, bestehend aus einem wiederverwertbaren Müllsack, einer Greifzange und für Kinder auch aus Handschuhen. Nachdem man sich auf der Homepage registriert und seine Route eingetragen hat, kann man auch schon los in die Berge und so viel Müll wie möglich sammeln. Der gesammelte Müll kann dann auch wieder bei einer der teilnehmenden DM-Filialen abgegeben werden, in den eigens dafür aufgestellten Containern.

Die Allgäuer Müllchallenge findet vom 24. September bis zum 9. Oktober statt.

Der Radio-Programmbeitrag zum Nachhören:

Newsdatum: Freitag, 23. September 2022

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...