(© Pixabay)


(Bildquelle: Pixabay)

Allgäuer Inzidenzzahlen entwickeln sich unterschiedlich

Während die Inzidenzen im Ober- und Ostallgäu sowie in der Stadt Kempten steigen, sinken sie in anderen Regionen. Laut dem Robert-Koch-Institut liegt das Ostallgäu heute bei 1.172,2. Währenddessen sind auf den Intensivstationen mehr Betten verfügbar.

7-Tage-Inzidenzen im Allgäu                                                                         

Oberallgäu: 937,6 (Vortag: 931,9)                   
Kempten: 813,9 (Vortag: 689,3)

Ostallgäu: 1.172,2 (Vortag: 1.438,9)               
Kaufbeuren: 848,9 (Vortag: 981,9)

Unterallgäu: 799,2 (Vortag: 872,9)
Memmingen: 749,1 (Vortag: 816,2)

Landkreis Lindau: 880,6 (Vortag: 914,6)    
Landkreis Ravensburg inkl. württembg. Allgäu: 552,2 (Vortag: 583,9)

 

Lage auf den Intensivstationen

Auf den Allgäuer Intensivstationen werden aktuell 21 Covid-Patienten behandelt, von ihnen müssen 2 invasiv beatmet werden. Im Moment sind auf den Allgäuer Intensivstationen 24 Betten frei.

Aktuell stehen im Allgäu 153 Intensivbetten zur Verfügung, von denen 129 belegt sind. Die Zahl der verfügbaren Intensivbetten ist auch abhängig von der jeweiligen Personalsituation in den Kliniken.

Covid-Patienten auf den Intensivstationen

Oberallgäu: 2 (0 invasiv beatmet) 2 Betten frei 
Kempten: 2 (0 invasiv beatmet) 0 Betten frei

Ostallgäu: 4 (0 invasiv beatmet) 2 Betten frei
Kaufbeuren: 2 (1 invasiv beatmet) 2 Betten frei

Unterallgäu: 2 (0 invasiv beatmet) 6 Betten frei 
Memmingen: 3 (1 invasiv beatmet) 3 Betten frei

Lindau: 1 (0 invasiv beatmet) 4  Betten frei
Ravensburg 5 (0 invasiv beatmet) 6 Betten frei

 

Quellen: RKI, 14.10.2022 03:08 Uhr; DiVi-Intensivregister, Stand 14.10.2022, 08:18 Uhr

Newsdatum: Freitag, 14. Oktober 2022

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...