Symbolbild (© AllgäuHIT)

Symbolbild
(Bildquelle: AllgäuHIT)

Bayerns Tourismus auch im November 2022 über Vorjahresniveau

Knapp 2,4 Millionen Gästeankünfte und gut 5,9 Millionen Übernachtungen verzeichnen die rund 10.700 geöffneten Beherbergungsbetriebe Bayerns für die Monatserhebung im Tourismus im November 2022. Somit werden 57,0 Prozent mehr Gästeankünfte und 36,4 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahresmonat gezählt.

Deutlich mehr Ankünfte und Übernachtungen werden vor allem bei den ausländischen Gästen registriert. Im November 2022 kommt jeder fünfte Gast aus dem Ausland. Von Januar bis November liegen die Ankunftszahlen um 72,2 Prozent und die Übernachtungszahlen um 49,7 Prozent über den Werten des Vorjahreszeitraums.

Im November 2022 meldet das Bayerische Landesamt für Statistik in den 10.694 geöffneten Beherbergungsbetrieben Bayerns knapp 2,4 Millionen Gästeankünfte (+57,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat) und gut 5,9 Millionen Übernachtungen (+36,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat). Ein deutlicher Zuwachs im Vergleich zu November 2021 zeigt sich bei den Gästeankünften (+ 97,0 Prozent) und den Übernachtungen (+73,0 Prozent) aus dem Ausland. Somit entfallen im November 2022 gut ein Fünftel aller Gästeankünfte und ein Fünftel aller Übernachtungen auf Gäste aus dem Ausland.

Für alle Betriebsarten ergeben sich für November 2022 ebenfalls positive Veränderungsraten im Vergleich zum November 2021. Die Jugendherbergen und Hütten können hier mit 85,0 Prozent mehr Ankünften und 64,0 Prozent mehr Übernachtungen die jeweils größten Zuwächse verbuchen.

Die Landeshauptstadt München weist bei den Gästeankünften im November eine Veränderungsrate von +90,0 Prozent gegenüber November 2021 auf (Übernachtungen: +65,6 Prozent). Alle Regierungsbezirke Bayerns können ebenfalls durchweg positive Veränderungsraten bei den Gästeankünften und Übernachtungen verzeichnen.

Die höchsten Zunahmen bei den Gästeankünften zählen dabei Oberbayern (+73,0 Prozent), Mittelfranken (+66,0 Prozent) und die Oberpfalz (+45,1 Prozent). Im Jahresverlauf von Januar bis November 2022 liegen die Gästeankünfte mit knapp 31,9 Millionen um 72,2 Prozent und die Übernachtungen mit 86,4 Millionen um 49,7 Prozent über den Werten des Vorjahreszeitraums.

Bei den ausländischen Gästen übertreffen die kumulierten Werte der Monate Januar bis November dabei deutlich den Vorjahreszeitraum. Die Gästeankünfte aus dem Ausland belaufen sich in diesem Zeitraum auf knapp 6,5 Millionen (+161,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum), die Übernachtungen auf rund 14,8 Millionen (+133,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). 

Newsdatum: Mittwoch, 11. Januar 2023

 
 SEITE ZURÜCKBLÄTTERN ...
 
 ZUM SEITENANFANG ...